Lauda-Königshofen

Azubis fragen Azubis

Die WEGBEREITER dürfen während der Zeit der Kontaktbeschränkungen weiterarbeiten. Die Schulungen haben geschlossen und die Azubis sind vermehrt im Betrieb. Wir haben diese besondere Zeit für eine Interview von Azubi zu Azubi genutzt.

  • Azubi: Pascal Weid - Baugeräteführer 1. Lehrjahr (Konrad Bau)
  • Interviewer: Jessika Eckert  - Industriekauffrau 2. Lehrjahr (Konrad Bau)
Führerschein verschoben

Führerschein verschoben

1. Wie geht es dir in dieser besonderen Zeit? (keine Schule, keine ÜBA, keine Ahnung wie die Ausbildung vervollständigt wird)

Da ich 17 Jahre alt bin wollte ich nun mit meinem Führerschein beginnen, doch durch diese besondere Zeit habe ich im Moment keine Möglichkeit, da die Fahrschulen geschlossen haben.

Ich frage mich ob sich meine Ausbildungsdauer nun verlängert, da die Schulen geschlossen sind. Außerdem würde ich gerne wissen wie das Alles ablaufen wird, bin ich jetzt mehrere Monate am Stück nur im Betrieb und die restlichen Monate in der Schule um die fehlende Zeit und den fehlenden Lernstoff nachzuholen.

2. Wie beschäftigst du dich in der Freizeit?

Ich fahre viel mit meinem Moped und zocke oder schaue Fernseher.

3. Was verändert sich im Alltag (auf der Baustelle, beim Hinfahren, ich sehe meinen Bauleiter weniger)?

Auf den Baustellen und den Straßen um unsere Baustellen herum ist weniger Verkehr. Wir fahren mit maximal 3 Personen in einem Fahrzeug zur Baustelle und wieder nach Hause. Damit nicht zu viele Personen im Auto sind, bin ich auf einer anderen Baustelle bei einer anderen Kolonne, da es anders mit dem Fahren nicht geht.

4. Wie hat sich die Führung auf der Baustelle verändert?

Da ich erst Urlaub hatte und wir eine kleine Kolonne sind, fallen mir keine großen Veränderungen auf.

So nehmen wie es ist

So nehmen wie es ist

5. Unterstützt du jemanden in deiner Freizeit? (Großeltern beim Einkaufen, Nachbarn, …)

Da ich erst 17 bin und kein Auto fahre, habe ich keine Möglichkeiten meinen Großeltern oder Nachbarn beim Einkauf zu helfen.

6. Wo holst du dir Kraft, jetzt durchzuhalten? Was motiviert dich, jetzt durchzuhalten?

Man kann nicht viel ändern, man muss es so nehmen wie es ist.

7. Was verändert sich bei dir/euch positiv/negativ? (Haben die Leute z.B. auf einmal mehr Zeit als vorher? Nehmt ihr Dinge bewusster wahr?)

Ich bin weniger bei meinen Großeltern und unternehme weniger mit meinen Freunden, man freut sich schon drauf wenn das Alles wieder geht.

8. Welche Ideen hast du? Was sollten wir unseren Kunden anbieten – wo müssen wir noch besser werden?

Da die Schulen und manche Firmen geschlossen haben, könnte man solche Baustellen bevorzugen und die Zeit nutzen, in der dort wenig oder gar kein Betrieb ist.