Zukunft in der Mobilität

Sascha Bonnet (28) ist als Straßenbauer im 3. Ausbildungjahr an unserem Standort in Heilbronn.

Wir wollten von ihm wissen, wie er zu den Wegbereitern gekommen ist und was ihn dort fasziniert.

Frage: Wie kamst Du zu den Wegbereitern?
Sascha: Ich bin im Internet auf die Wegbereiter gestossen und habe mich gleich online beworben.
Frage: Wie sieht Dein Alltag in der Praxis aus?
Sascha: In meinem Beruf gibt es ganz unterschiedliche Aufgaben, zum Beispiel die anfallenden Arbeiten für die Erschließung eines Neubaugebiets, Kanalrohre verlegen, asphaltieren, …
Frage: Was passiert in der Überbetrieblichen Ausbildung (ÜBA)?
Sascha: Da setzen wir das theoretische Wissen, das wir in der Berufsschule lernen in die Praxis um, wie zum Beispiel Randsteine setzen oder pflastern.
Frage: Was reizt Dich an Deinem Ausbildungsberuf?
Sascha: Die Abwechslung, da ist kein Tag wie der andere! Langeweile oder öden Dienst nach Plan kenne ich nicht. Ich freue mich immer schon auf die spannenden neuen Aufgaben, die mich erwarten.
Frage: Und was gefällt Dir nicht an Deinem Job?
Sascha: Manchmal, wenn die Witterungsverhältnisse draußen echt schlecht sind, habe ich nicht so viel Spaß beim Arbeiten. Aber das hält ja nie lange an, und dann kommen wieder viele gute Tage.
Frage: Welche Maschine bedienst Du am liebsten bei Deiner Arbeit?
Sascha: Ganz klar – den Radlader :-)
Frage: Und was machst Du in Deiner Freizeit?
Sascha: Ich spiele gerne Fußball und gehe gerne mit meinen Freunden weg, was man halt so macht.