Öhringen

Boden aufbereiten

Das Ziel der Bodenverbesserungsanlage ist es, den Materialkreislauf des Erdmaterials zu schließen. Material, das auf der Baustelle ausgebaut wird, soll wieder einer Verwendung zugeführt werden. Alle Materialien sind überwacht und untersucht. Bodengutachter entscheiden, wie das Material auf der Baustelle behandelt werden kann. In der Anlage wird ausschließlich wiederverwertbares, nicht gefährliches Material verarbeitet. Das in der Anlage aufbereitete Ersatzmaterial steht den Baustellen wieder zur Verfügung.

Hintergrundinformation

Markus Völlinger
Markus Völlinger

Schneider GmbH & Co. KG

Öhringen

07941 9126 - 28

E-Mail

Kooperation

Kooperation

Der Betrieb der Bodenverbesserung Öhringen wird durch die BBH - Baustoff- und Bodenbehandlung Hohenlohe GmbH & Co KG erfolgen. An zwei Standorten in der Region Hohenlohe, in der Ziegeleistraße in Öhringen und in Kupferzell-Rüblingen, wird auf kurzen Wegen das Bodenrecyclign fachgerecht durchgeführt.

Als zertifizierter Entsorungsfachbetrieb verwertet oder entsorgt die BBH die auf den Baustellen anfallenden Bodenabfälle kostengünstig und rechtssicher und schafft Ersatz- bzw. Systembaustoffe.

Homepage BBH

Wasser für Produktionsprozess

Wasser für Produktionsprozess

Für die Bewirtschaftung des Oberflächenwassers wird ein kreisförmiges, unterirdisches Rückhaltebecken hergestellt. Dieses Becken wird das gesamte Regenwasser der Fläche aufnehmen. Etwa die Hälfte kommt als Prozesswasser für die spätere Bodenverbesserung zum Einsatz. Die zweite Hälfte der Beckenkapazität wird als Pufferspeicher genutzt. Bei Starkregenereignissen können erhebliche Massen aufgefangen und verzögert wieder abgegeben werden.

Ausgleichsmaßnahmen

Ausgleichsmaßnahmen

Ökopunkte nach dem Landesmodell BW und Grünflächenplanung, B-Plan und Kompensation gehören zur Baugenehmigung des Neubaus Bodenverbesserungsanlage. Eine Ausgleichsfläche wird zur Magerwiese entwickelt. Ein Monitoring-Verfahren gewährleistet die Erhaltungsmaßnahmen.