Öhringen - Verrenberg

Neubaugebiet

Ein Neubaugebiet mit 14 Plätzen entsteht im Öhringer Ortsteil Verrenberg auf einer Fläche von ca 9.000m².

Schneider GmbH & Co. KG wurde beauftragt die verkehrstechnische Erschließung, die Herstellung von Ver- und Entsorgungsleitungen, sowie Arbeiten der Versorgungsträger mit Strom, Straßenbeleuchtung und Breitbandverkabelung durchzuführen.

Das planenden Büro BIT - Ingenieure übernahm die Initiative, um zu zeigen, was mit digitaler Planung heute praxistauglich gelingt. Sehr gerne zeigen wir was hinter unseren Kulissen steckt.

Öhringen-Verrenberg | Bauleiter: Michael Beck | Polier: Alexander Getmann | Vermesser: Rainer Hofmann | Ausführung 2020

240 m² Straßenaufbruch | 1.000 m³ Aushub | 1.200 m² Bodenverbesserung | 950 m³ Unterbauherstellung | Frostschutzschicht | Drainageleitungen Teilsickerrohr DN 100 | 230m Randeinfassungen Granitbordsteine | 230m Randeinfassungen aus Beton | 800 m² Asphalttrag- u. Deckschichten in Fahrbahnen | 200 m² Pflasterarbeiten in Gehwegen und Parkbuchten | 200m Mischwasserkanal DN300 Stz | 130m Regenwasserkanal DN 300 PVC-U | 75m Regenwasserkanal DN 500 Beton | 200m Trinkwasserdruckrohre GJS DN 100 | 75m Muldenentwässerung Starkregen Oberflächenabfluss | Einlaufbauwerk | rückschreitende Gewässereinleitung | Ver- und Entsorgungsleitungen Vodafone / Kabel Deutschland / SWE

Aktualität

Plattform für alle Beteiligten

Aktualität

Das Ingenieurbüro bietet eine digitale Plattform, auf der alle Berechtigten Daten hochladen können. Die Große Kreisstadt Öhringen als Bauherrin, den Planern und der ausführenden Firma füttern die Daten miteinander. So stehen bspw. Bestandsfotos jederzeit während des Bauprozesses dem Teamleiter/Polier auf der Baustelle mobil zur Verfügung.

Die Pläne, Rechnungen und Protokolle sind sofort auf der Baustelle.

Die Pläne, Rechnungen und Protokolle sind sofort auf der Baustelle.

Alexander Getmann Polier / Teamleiter , Schneider GmbH & Co., Öhringen
digitaler Datenfluss

komplexe Informationen transparent für Ausführung kommunizieren

digitaler Datenfluss

Als ausführende Firma erhalten wir vom Ingenieurbüro einen Deckenplan mit Achsen und Gradiente.

Die aufwändige, händische Aufarbeitung für unsere Steuerung übernehmen unsere hausinternen Vermesser. Parkstreifen müssen gesondert eingerechnet werden oder Sonderaufbauten brauchen besondere Aufmerksamkeit.

Die Verschneidung mit den Leitungsplänen ist aufwändig, da die Schächte hinsichtlich der Höhen auf die Lage in der späteren Fahrbahn punktuell bearbeitet werden.

Informationen sind teilweise widersprüchlich im Lageplan oder im  Längsschnitt. Die Gesamtplanung ist sehr komplex. Eine hohe Informationsdichte im Planausdruck erschwert einen einfachen Baustellenablauf.

Bei der Materialbestellung werden bspw. die Schächte mit den Plankennzeichen identifziert. Fährt der LKW auf die Baustelle und fragt, wo er die Lieferung abladen soll, muss der Polier sehr konzentriert zuordnen, wo die 7-stellige Schachtdeckelnummer vor Ort zu finden ist. Bereits in der Planungsphase könnte eine Durchnumerierung von 1-20 Schmutzwasserkanal, von 21-40 Regenwasserkanal für die spätere Bauphase hilfreich sein.

Wenn ich nicht angerufen werde, dann funktionierts auf der Baustelle.

Wenn ich nicht angerufen werde, dann funktionierts auf der Baustelle.

Rainer Hofmann Vermesser, Schneider GmbH & Co. KG, Öhringen