Neubau Asphaltmischanlage

Um eine Top-Asphalt-Qualität zu bauen, braucht es hervorragende Mischanlagen. Rechtzeitig zum 50-jährigen Gründungsjubiläum baut die HAM (Hohenloher Asphaltmischwerke) eine topmoderne Anlage in Heilbronn - mitten in der Stadt sind hohe Auflagen an die Emissionswerte umgesetzt worden. 

Wir wünschen der neuen Anlage gute Geschäfte.
Und vielen Dank für das in unsere Leistung gesetzte Vertrauen.

Asphalt Oberbau

Bauleiter: Andreas Zipf | Teamleiter: Hardy Bauer | Asphalt: Benjamin Emmrich | 

In der Lichtenbergstraße neben dem Heizkraftwerk wurde der neue Standort der Hohenloher Asphaltmischwerke entwickelt. Schneider Bau wurde beauftragt die Entwässerungs- und Oberflächenarbeiten, sowie die Regenrückhaltung zu bauen.

Eine gute und enge Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber, sowie die Stellung der Asphaltbeläge haben die Arbeiten sehr erleichtert.

Lichtenbergerstraße, Heilbronn | Bauleiter: Andreas Zipf | Teamleiter: Sascha Bonnet

Mitten zwischen den Anlagenbauern bauen wir den Asphalt für die spätere Lagerhalle der Schüttgüter. Kommunikation und Koordination ist dort Voraussetzung.

Rückblick Asphaltbau

In den 50-er Jahren wurde das kalte Mischgut von Hand vermengt und verladen. Anfang der 60-er Jahre entstand an der Windischenbacher Straße in Öhringen eine Kaltmischgutanlage der Schneider oHG, die wenige Jahre später von einer Heißgutmischanlage mit einer Stundenkapazität von 40to abgelöst wurde. Im Taubertal baute die Firma Heinrich Konrad eine Asphaltmischanlage mit vergleichbarer Stundenleistung. Die Technik machte riesige Schritte und forderte immense Investitionen.

 

 

Am 20.11.1969 wurde die HAM Hohenloher-Asphalt-Mischwerke mit Sitz in Öhringen gegründet. Die Gründungsgesellschafter Dietz & Strobel, Scheib, Schneider und Wolf & Müller begannen mit vier Mischwerken die gemeinsame Produktion am 1.4.1970. Rechtzeitig zum Autobahnneubau A 6 Bretzfeld - Kupferzell konnte die neue Asphaltmischanlage in Bretzfeld - Weißlensdorf Material liefern. Im Taubertal entstand 1971 die Kooperation der Main-Tauber Asphalt.