Heilbronn

Kläranlage Eisbiegel

Die Stadt Heilbronn beauftragt Bauarbeiten zur Erweiterung des Kanalstauraums Nr. 34 mit einem Lammellenabscheider. Der wasserrechtliche Betrieb nach den neusten Vorgaben wird durch die Investition von rund 6,9 Mio Euro gewährleistet.  Der Rückhalt der Grobstoffe und der CSB-Fracht wird verbessert.

Die Arbeitsgemeinschaft Schneider Bau, Heilbronn und Karl Köhler, Besigheim sowie das Ingenieurbüro Klinger und Partner errichten neuen Meter hohe Stahlbetonwände einschließlich Bodenplatte, um das Grundwasser fernzuhalten. Überschnittene Bohrpfahlwände bilden die Baugrube. Das Staubecken mit dem Lamellenabscheider entsteht später.

Heilbronn | Bauleiter: Andreas Zipf | Teamleiter: Willi Mahle | Ausführung 2021

Spatenstich

erstes Bohrloch

Spatenstich

Auf dem Foto von links: Herr Posch (Klinger & Partner), Herr OB Mergel, Herr Schupp (GF HNVG), Herr Bau-BM Hajek, Herr Zipf (Schneider Bau) und Herr Köhler (Karl Köhler).
Bis zum Frühjahr 2023 wird eine Gesamt-Investition von 6,9 Mio umgesetzt sein. In den Medien 2021

Die Arbeitsgemeinschaft Karl Köhler, Besigheim und Schneider Bau, Heilbronn baut den Lamellenklärer.

Erneuerung

Baufeld vorbereiten

Erneuerung

Sondierung vorhandene Leitungen, Rückbau unterschiedlicher Leitungen und Fundamente. Umlegung vorhandener Leitungen aus dem späteren Baufeld.

Kampfmittelsondierungen mit ca. 200 Sondierungen. Großbohrpfählen für Baugrube.

 

Rohrleitungsbau

neuer Leitungsverlauf

Rohrleitungsbau

Verlegen einer 400er HDPE Leitung, die Brauch- und Trinkwasser sicher und zuverlässig ableitet. Das Rohr ist frostbeständig und zeichnet sich durch seine hohe Flexibilität und Beständigkeit aus. Das Kunststoffrohr ist beständig gegenüber Laugen, Salzlösungen und anorganischen Säuren.